Hybrid-Autos.info

Nach einer viermonatigen Prüfung haben Monaco und die Allianz Renault-Nissan jetzt ihre Zusammenarbeit im Bereich der Elektrofahrzeuge besiegelt. Ab 2011, so der Plan, soll im Fürstentum eine vollkommen emissionsfreie Mobilität flächendeckend etabliert werden. Das Programm sieht die Nutzung von Elektrofahrzeugen (EV = Electric Vehicle), darunter die Modelle des französisch-japanischen Hersteller-Bündnisses, und den Aufbau eines engmaschigen Netzes an Batterie-Ladestellen in den nächsten zwei Jahren vor. Damit ist Monaco nach Portugal das zweite europäische Land, das mit der Allianz Renault-Nissan ein Abkommen über ein Null-Emissions-Programm vereinbart hat.

 

„Umweltfreundliche Mobilität geht weit über die Entwicklung spritsparender Fahrzeuge hinaus“, sagt Eric Nicolas, Senior Vice President Nissan International SA. „Zur erfolgreichen Umsetzung bedarf es einer engen Zusammenarbeit zwischen den Unternehmen, den Regierungen und weiteren Partnern.“

 

Ab 2011 soll in Monaco jedes zweite Neufahrzeug der öffentlichen Fahrzeugflotte emissionsfrei angetrieben werden. Das bereits bestehende Ladenetz mit 176 Stationen wird bis dahin auf 300 Stellen ausgebaut. Darunter befinden sich drei spezielle Stationen, die Schnellladevorgänge innerhalb weniger Minuten ermöglichen. Die monegassische Regierung erwägt darüber hinaus Kaufanreize für Elektrofahrzeuge. Weitere Maßnahmen, wie zum Beispiel spezielle Parkplätze mit bevorzugter Nutzung durch EV-Besitzer sowie vergünstigte Parkgebühren werden ebenfalls geprüft. Um den Bekanntheitsgrad des Zero-Emissions-Programms zu steigern und der Öffentlichkeit die neue Technologie näher zu bringen, planen die Partner Informationsveranstaltungen und Fahrzeug-Demonstrationen während des Formel 1 Grand Prix in Monaco.

 

„Ich bin fest davon überzeugt, dass die aktuelle Weltkrise innovativen Automobilherstellern wie Renault-Nissan eine einmalige Gelegenheit bietet“, so Fürst Albert II. von Monaco. „Diese Chance muss für fortschrittliche Lösungen, die unsere Zukunft lebenswerter machen, genutzt werden. “

 

Emissionsfreie Mobilität für San Diego in Kalifornien


Auch in der kalifornischen Region rund um San Diego startet ein umfangreiches Zero-Emissions-Programm. Nissan und das Energieunternehmen San Diego Gas & Electric (SDG&E) wollen dafür gemeinsam den Aufbau eines flächendeckenden Netzes von Ladestellen für Elektrofahrzeuge vorantreiben. Projektgruppen sollen jetzt erste Mobilitätskonzepte entwickeln. „Zusammen mit Allianzpartner Renault will Nissan eine weltweite Vorreiterrolle beim Thema Nullemissions-Fahrzeuge einnehmen“, sagt Dominique Thormann, Senior Vice President, Administration und Finance bei Nissan Nordamerika. „SDG&E teilt unsere Meinung, dass Elektrofahrzeuge heute zu den vernünftigsten Ansätzen zählen, der CO2-Thematik zu begegnen.“

 

Nissan und SDG&E stellen derzeit Arbeitsgruppen zusammen, die Konzepte für ein Stromtankstellennetz entwickeln. Darüber hinaus wollen die beiden Partner weitere Institutionen, Regionalentwicklungsagenturen und Unternehmen für das Großprojekt gewinnen. Neben dem Aufbau des Batterieladenetzes sollen Förderprogramme die Menschen mit den Vorteilen der emissionsfreien Elektromobilität vertraut machen.

Derzeit befindet sich Nissan auf einer Promotiontour quer durch die USA. Das japanische Unternehmen präsentiert auf einer Route zwischen Ost- und Westküste einen EV-Prototyp. Das umweltschonende Strommobil zieht seine Energie aus einer fortschrittlichen Lithium-Ionen-Batterie und wird von einem neu entwickelten, 80 kW starken E-Motor angetrieben. Die kompakt bauenden, laminierten Lithium-Ionen-Batterien sind im Unterboden angebracht und beeinträchtigen weder den Passagier- noch den Kofferraum.

 

Das Elektrofahrzeug auf Grundlage des Nissan Cube ist elementarer Bestandteil aktueller Forschungs- und Entwicklungsbemühungen, die in die Einführung erster Nullemissionsfahrzeuge ab 2010 (USA, Japan, Israel und Portugal) münden werden. Das eigenständige Serienfahrzeug wird kommendes Jahr vorgestellt und basiert nicht auf dem aktuellen Prototyp. Die globale Vermarktung startet 2012.

 

Weltweit steigt die Zahl der Nissan-Zero-Emissions-Initiativen. Ähnliche Vereinbarungen wie jetzt in Monaco und San Diego bestehen bereits mit den Regierungen in Portugal und Israel. Weitere EV-Projekte wurden mit den Energieversorgern EDF in Frankreich sowie Energie Ouest Suisse und ewz in der Schweiz, mit Unternehmen und Regionalentwicklern in Großbritannien sowie mit zwei US-Bundesstaaten und zwei US-Countys gestartet. Auch in Japan hat die Renault-Nissan-Allianz mit der Präfektur Kanagawa und der Stadt Yokohama Partner zur Entwicklung einer abgasfreien Mobilität gewonnen.

Quelle: Nissan

Neuigkeiten

Mit der THG-Quote Geld verdienen

Von der THG-Quote profitieren sowohl Privatleute als auch Firmenwagen und Nutzfahrzeuge!

Neben den direkten Fördermitteln für Elektroautos wurde vor einiger Zeit die THG-Quote eingeführt. THG steht dabei für Treibhausgas. Mit der Quote können Betreiber von reinen E-Autos ihre eingesparten Emissionen in Form von Zertifikaten an Unternehmen verkaufen, die in der Mineralölbranche tätig sind.

Die Quote gilt nicht nur für Privatleute. Besonders lukrativ gestaltet sich die THG-Prämie für Firmen, die ihre...


Weiterlesen ...
Audi activesphere concept 2023

Audi activesphere side concept 2023Sphere, die Vierte: Mit dem Audi activesphere concept komplettiert die Marke mit den Vier Ringen ihr Quartett der Sphere-Konzeptfahrzeuge. Nach dem Roadster Audi skysphere 2021, der Limousine Audi grandsphere 2021 sowie dem Raumkonzept Audi urbansphere im April 2022 debütiert nun ein viertüriges Crossover-Coupé mit einem verblüffend wandelbaren Karosserieentwurf. Denn das 4,98 Meter lange, überaus elegante...


Weiterlesen ...
Polestar 3 2023

Polestar 3 Elektroauto 2023Skandinavischer Minimalismus und Purismus verbinden sich mit den wichtigsten Charakteristiken eines Sport Utility Vehicles und definieren so den SUV für das Elektrozeitalter. Polestar 3 strebt an, den SUV nicht nur mehr Relevanz und Verantwortung zu verleihen, sondern ihn auch aus den richtigen Gründen begehrenswert zu machen.

Der Polestar 3 präsentiert sich mit einem neuen aerodynamischen Profil, bei dem...


Weiterlesen ...
Ladebordstein von Rheinmetall

Lenkrad der Zukunft Quelle: pxhere.com

Der Düsseldorfer Technologiekonzern Rheinmetall hat auf der Fachkonferenz VDE E-Mobility Conference ein neuartiges Ladelösungskonzept für Elektrofahrzeuge vorgestellt. Die Rheinmetall-Ladebordsteine fügen sich nahezu unsichtbar ins Stadtbild ein und bieten Möglichkeiten, die Herausforderungen bestehender Ladesysteme – etwa hoher Platzbedarf, geringe Punktedichte, Verschlechterung des Stadtbildes und hohe Kosten...


Weiterlesen ...
Wie lässt sich ein Dispokredit ausgleichen?

Ladeanschluß eSmartEin überzogenes Girokonto begleitet viele Bundesbürger. Eine Umfrage der Civey GmbH im Auftrag des Kreditvergleichsportals smava ergab, dass zu Beginn des Jahres 2022 mehr als 6,5 Millionen Deutsche den Dispo auf dem Girokonto beansprucht haben. In vielen Fällen zahlen Kontobesitzer einen sehr hohen Zinssatz für diesen Dispo. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, ein überzogenes Girokonto schnellstmöglich...


Weiterlesen ...

Rund um die Technik

Porsche Zukunft Batterie 2017

Bauplan eines Erfolgsmodells
Die Elektrifizierung von Fahrzeugen stellt Ingenieure und Wissenschaftler vor neue Herausforderungen. Mehr noch als dem Elektromotor kommt dem Batteriesystem eine Schlüsselrolle zu. Die heute am weitesten verbreitete Technologie ist die wiederaufladbare Lithium-Ionen-Zelle.

Ihr Funktionsprinzip ermöglicht verschiedene Aufbauformen und Eigenschaften. Nur mit der genauen Kenntnis von...


Weiterlesen ...
Leistungselektronik für einen Plug-In Hybrid

Die Mehrheit der Autofahrer legt täglich eine durchschnittliche Strecke von 40-60km pro Tag zurück. Aus diesem Grund stellen Plug-In Hybridfahrzeuge eine geeignete Wahl dar, da diese sich hervorragend für eine täglichen Aktionsradius von weniger als 200km eignen. Der anschließende Aufladevorgang des elektrischen Energiespeichers kann dann über Nacht an der heimischen Steckdose erfolgen.

 

Der schematische Aufbau...


Weiterlesen ...
Voll-Hybrid

Technische Unterscheidungsmerkmale:

  • Leistung E-Maschine(n) >>15 kW
  • Spannungsniveau >>100 Volt
  • Verbrauchseinsparung >>20%

 

Funktionalität:

  • Start&Stopp
  • Optimierter Generatorbetrie
  • Boosten
  • Rekuperation
  • Elektrisch Fahren (rein elektrische Reichweite von ca. 2 km)

 

Hybridvarianten:


Weiterlesen ...