Hybrid-Autos.info

Hybridfahrzeug Ferrari 599 HY-KERS 2010

Mit der Konzeptstudie HY-KERS zeigt Ferrari, wie sich die Hybrid-Technik in ein Gesamtfahrzeug integrieren lässt, ohne dabei die Ferrari-typischen Merkmale wie Fahrdynamik bzw. Fahrperformance zu vernachlässigen. Die Konzeptstudie HY-KERS zeigt ausserdem, welche Antwort Ferrari auf die zukünftigen CO2 Regulierungen, speziell für den städtischen Bereich, hat. Vor allem die Fahrt bei niedrigen Drehzahlen und geringer Antriebsleistung in städtischen Bereichen ist für Sportwagen schwierig, da der Antriebsstrang konsequent auf hohe Fahrleistungen bei hohen Verbrennungsmotordrehzahlen ausgelegt ist.
 

Dieses Fahrzeug ist ein Prototyp und kann nicht gekauft werden!

 


Antriebsstrang des Ferrari 599 HY KERS 2010Ferrari nutzte die langjährige Formel 1 Erfahrung um einen fortschrittlichen, gewichtsoptimierten Hybridantrieb an den 599 GTB Fiorano anzupassen. Die Hybridkomponenten wurden des besseren Schwerpunkts wegen nahe des Fahrzeugbodens integriert, um die Fahrleistungen nicht zu beeinträchtigen, sondern sogar zu verbessern. Speziell die am Unterboden integrierte Lithium-Ionen Batterie hilft, den Stauraum des bisherigen Fahrzeugs zu erhalten.  

 

Hybrid-Doppelkupplungsgetriebe Ferrari 599 HY-KERS 2010
Ferrari nutzt im HY-KERS die F1 Technoligie, um eine neuartige E-Maschine zu konstruieren, die sowohl die Längs- als auch die Querdynamik des Fahrzeugs verbessert. Ein optimiertes Kühlsystem der E-Maschine ermöglicht einen sehr guten Wirkungsgrad über einen sehr großen Arbeitsbereich. Die dreiphasige Hoch-Volt E-Maschine, mit einer maximalen Leistung von mehr als 100 PS, hat ein Gewicht von ungefähr 40 kg und ist an das 7 gängige F1-Doppelkupplungsgetriebe angebunden.
 
Die E-Maschine kann dabei an beide Teilgetriebe angebunden werden und die Leistung kann ruckfrei zwischen Verbrennungsmotor und E-Maschine aufgeteilt werden. Entwicklungsziel für eine gute Fahrdynamik ist es, jedes zusätzliche Kilogramm der Hybrid-Komponenten durch 1 PS der E-Maschine zu kompensieren. Während des Bremsvorgangs wird die E-Maschine genutzt, um die Bewegungsenergie des Fahrzeugs zurückzugewinnen. Obwohl die Fahrleistungen verbessert wurden, konnte der Kraftstoff-Verbrauch im NEFZ-Zyklus um 35 % verringert werden.

   

 

 

Technische Daten


 

 

Verbrennungsmotor  
 BauartV12 
 Hubraum --[ccm] 
 Nennleistung --/ --[kW] / [PS]
 Nenndrehzahl --[1/min] 
 Maximales Drehmoment / Drehzahl -- / --[Nm] / [1/min]
 Kraftstoff -- 

 

 

 

 

E-Maschine   
 Bauart -- 
 Dauerleistung --[kW] / [PS]
Maximalleistung >74 / >100[kW] / [PS]
 Nenndrehzahl --[1/min] 
 Maximales Drehmoment / Drehzahl -- / --[Nm] / [1/min]
 Nennspannung --[V]
 Gewicht 40kg 

 

 

    

 

 

Elektrischer Energiespeicher  
 BauartLithium-Ionen 
 Energieinhalt --[kWh]
 Nennspannung --[V] 
 Zellen / Module -- / --[--] / [--]
 Maximale Leistung --[kW]
 Gewicht --[kg]

 

 

 

 

 

Abmessungen  
 Länge --[mm] 
 Breite --[mm]
 Höhe --[mm] 
 Radstand --[mm]
 cW-Wert --[--]
 Querschnittsfläche --[m2]

 

 

 

 

 

Gewicht  
 Leergewicht (nach EU) --[kg] 
 Zulässiges Gesamtgewicht --[kg]
 Zulässige Anhängelast (gebremst/ungebremst) --[kg] / [kg] 

 

 

 

 

 

Verbrauch  
 Innerorts --[l/100km] 
 Ausserorts --[l/100km] 
 Kombiniert --[l/100km]  

 

 

  

 

 

Fotos


Voll-Hybridfahrzeug Ferrari 599 HY KERS 2010

 

 

Hybrid-Doppelkupplungsgetriebe Ferrari 599 HY KERS 2010 

 

     

Hybrid-Doppelkupplungsgetriebe Ferrari 599 HY KERS 2010 

   

Quelle: Ferrari

Neuigkeiten

Ladebordstein von Rheinmetall

Lenkrad der Zukunft Quelle: pxhere.com

Der Düsseldorfer Technologiekonzern Rheinmetall hat auf der Fachkonferenz VDE E-Mobility Conference ein neuartiges Ladelösungskonzept für Elektrofahrzeuge vorgestellt. Die Rheinmetall-Ladebordsteine fügen sich nahezu unsichtbar ins Stadtbild ein und bieten Möglichkeiten, die Herausforderungen bestehender Ladesysteme – etwa hoher Platzbedarf, geringe Punktedichte, Verschlechterung des Stadtbildes und hohe Kosten...


Weiterlesen ...
Chancen und Risiken neuer Technologien

Lenkrad der Zukunft Quelle: pxhere.com

Wenn neue Technologien einen Markt erobern, dann ist es ratsam, im Vorfeld genau zu analysieren, inwiefern sich das Chancen- Risikoverhältnis hier verhält und einen Vorteil für das Unternehmen sowie den Endkunden liefern kann. Ein Beispiel, das ganz eindeutig zeigt, dass sich neue Technologien und Aspekte wie das Umweltbewusstsein keineswegs mehr ausschließen, findet sich auf dem Automobilmarkt wieder. Hier hat...


Weiterlesen ...
Global Tickets Erfahrung – der Weg zur Formel E

Foto mittel

Elektroautos, Hybridfahrzeuge und alternative Antriebe gewinnen zunehmend an Bedeutung und leisten einen wichtigen Beitrag zur Reduzierung des CO2-Ausstoßes. Auch beim Motorsport sind Veränderungen festzustellen, die sich insbesondere in der Formel E manifestieren. Wer Tickets für die Elektromotor-Rennserie erwerben möchte, sollte eine Global Tickets Erfahrung in Betracht ziehen.

  

Global Tickets Erfahrung –...


Weiterlesen ...
Formel E – Motorsport der Zukunft?

Immer mehr Menschen zieht es hin zu Hybriden und Elektroautos, nicht zuletzt seit dem weltweiten Anstieg der Benzinpreise wechseln immer mehr Menschen zur elektronischen Mobilität. Auch die Nachhaltigkeit und geringere Umweltbelastung ist für viele ein Faktor bei der Kaufentscheidung. Genau dies spielt auch in der Zukunft des Motorsports eine wichtige Rolle, wo der Schadstoffausstoß erheblich ist. Immer mehr...


Weiterlesen ...
Die Kosten im Vergleich: Welcher Antrieb lohnt sich mehr?

Parkplatz ElektroautoReines Elektroauto, Plug-in-Hybrid oder Verbrenner – diese Frage stellen sich Kaufwillige und Fans der Autoszene schon lange Zeit. Laut aktuellem ADAC-Kostenvergleich scheinen viele Elektroautos, auch dank attraktiver Kaufprämien, günstiger als Benziner oder durch Diesel angetriebene Fahrzeuge. Doch welcher der Antriebe lohnt sich im Alltagsgebrauch und mit Blick auf stetig steigenden Spritpreise am meisten?  
Oft...


Weiterlesen ...

Rund um die Technik

Leistungselektronik für einen Plug-In Hybrid

Die Mehrheit der Autofahrer legt täglich eine durchschnittliche Strecke von 40-60km pro Tag zurück. Aus diesem Grund stellen Plug-In Hybridfahrzeuge eine geeignete Wahl dar, da diese sich hervorragend für eine täglichen Aktionsradius von weniger als 200km eignen. Der anschließende Aufladevorgang des elektrischen Energiespeichers kann dann über Nacht an der heimischen Steckdose erfolgen.

 

Der schematische Aufbau...


Weiterlesen ...
Micro Hybrid
Technische Unterscheidungsmerkmale: 
  • Leistung E-Maschine(n) max.  2-3 kW
  • Spannungsniveau 12 Volt 
  • Verbrauchseinsparung 5-10%

 

Funktionalität:

  • Start&Stopp
  • Optimierter Generatorbetrieb 

Hybridvarianten

Die nachfolgende Abbildung zeigt den schematischen Verlauf der Betriebsmodi im Neuen Europäischen Fahrzyklus eines Micro-Hybrids. Die Strategie berücksichtigt...


Weiterlesen ...
Parallel-Hybrid: Technische Beschreibung

Ein Parallel Hybrid Antriebsstrang, wie im unteren Prinzipbild dargestellt, setzt sich aus einem beliebigen Verbrennungsmotor (1.), einem Elektromotor (5.), einem Getriebe (2.)  und einem Differential (4.)  zusammen. Zwischen Getriebe und Verbrennungsmotor befindet sich eine automatisierte Trennkupplung (6.). Die Hochleistungsbatterie (8.) stellt die nötige Energie für die Leistungselektronik (7.) zur Verfügung,...


Weiterlesen ...