Hybrid-Autos.info

Foto2 mittel

Das Hybridgetriebe sorgt in Fahrzeugen mit hybridem Antrieb (Verbrenner + Elektromotor) dafür, dass die E-Maschine ebenfalls funktionale Getriebeaufgaben übernimmt. Seit 2016 wurde für diese Getriebeart der Oberbegriff DHT-Getriebe für Dedicated Hybrid Transmission eingeführt.

Welche Rolle spielt das Hybridgetriebe?

Es erhöht die Effizienz von Hybridantrieben. Diese sorgen zwar an sich schon durch den Einsatz des Elektromotors für emissionsarmes Fahren, doch mit dem Hybridgetriebe funktioniert das noch besser. Die Entwicklung der Hybridgetriebe ist schon älter, aber 2016 wurde der Begriff DHT in die Getriebenomenklatur aufgenommen. Dieser Vorgang trug dem Umstand Rechnung, dass Fachleute der Automobilhersteller den hybridisierten Antriebsstrangs als ein wesentliches Kernelement für die Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs ausmachten. Ein Hybridgetriebe verteilt optimal die Antriebsaufgaben zwischen dem Verbrennungs- und dem Elektromotor. Entwicklungstechnisch bedeutet es einen Paradigmenwechsel: Die ersten Hybridfahrzeuge waren mit Getrieben ausgestattet, welche der konventionellen Bauart für Verbrennungsmotoren entsprachen und in die nun die elektrischen Maschinen integriert wurden. Sie waren mit Reibungskupplungen und/oder Drehmomentwandlern mit dem Verbrennungsmotor gekoppelt. Das neue Hybridgetriebe kombiniert nun die Betriebsarten von Verbrennern und elektrischen Asynchronmaschinen. Inzwischen gibt es skalierbare hybride Doppelkupplungsgetriebe. Hybridgetriebe werden heute für alle Hybridvarianten gebaut. Diese sind:
• Mildhybrid: Der Elektromotor unterstützt lediglich den Verbrennungsmotor. Rein elektrisch sind nur sehr kurze Fahrtstrecken möglich.
• Vollhybrid: Der Elektromotor ist ein vollwertiger Motor mit entsprechend hoher Akukapazität, was die rein elektrische Fahrleistung deutlich erhöht. Für Stadtfahrten oder kurze Ausflüge ins Umland kann sie genügen.
• Plug-in-Hybrid: Dies ist ein Vollhybrid, dessen Akku auch an der Steckdose aufgeladen werden kann, während die Akkus der anderen Hybridmodelle durch Rekuperation (Rückgewinnung von Bremsenergie) geladen werden.

 

Wie funktioniert das Hybridgetriebe?

Ein Standardgetriebe übernimmt die Antriebsenergie des Motors und überträgt sie auf die Antriebsachse. Die Verbindung stellt die Kupplung her. Ein Getriebe kann manuell oder als Automatik ausgelegt werden, bei Letzterem erfolgt auch die automatische Ein- und Auskuppelung. Da das Getriebe über mehrere Gänge verfügt, beeinflusst es das Drehmoment, die Beschleunigung und die Geschwindigkeit. Es überträgt Bewegungen, Kräfte und Energien. Die Übersetzung der Motorendrehzahl durch das Getriebe auf die Antriebsdrehzahl ist nötig, um die Spreizung zwischen Geschwindigkeits- und Motorendrehzahlbereich zu decken. Beim Hybridgetriebe ist der elektrische Antrieb in die Bau- und Funktionseinheit des Getriebes integriert (sogenanntes dediziertes Hybridgetriebe oder DHT, siehe oben). Durch die Übersetzungsstufen kann der Elektromotor selbst bei hohen Fahrgeschwindigkeiten immer noch höchst effizient betrieben werden. Zum Hybridgetriebe gehört ein Vervielfältigungsgetriebe. Diese sitzt zwischen den Teilgetrieben des Verbrennungs- und Elektromotors und ermöglicht, dass der Verbrenner zusätzlich das Getriebe des elektrischen Pfads verwenden kann. Das erhöht die Effizienz und die Zahl der nutzbaren Gänge. Eine Radsatzebene wird dabei doppelt genutzt. Daher sind für sechs Gänge nur fünf Radebenen erforderlich. Die Fahrleistung wird sportlicher, der Verbrauch sinkt gleichzeitig.

 

Welche Fahrzeuge fahren heute mit Hybridgetriebe?

Praktisch alle Hybridautos der Baujahre etwa ab 2015 bis 2016 (teilweise auch ältere Baujahre schon ab 2013) nutzen heute ein Hybridgetriebe. Beispiele wären etwa der Audi Q7 e-tron Quat¬tro, der BMW X5 40e iPerfor¬mance und der Porsche Panamera 4 E-Hybrid 3.0 V6. Diese drei Fahrzeuge sind Plug-in-Hybri¬de, die als Parallelhybrid ausgelegt und mit Hybridgetrieben von ZF ausgestattet sind. Die Wagen können allein die elektrische Leistung oder die des Verbrenners, aber auch parallel die Leistungen beider Motoren abrufen. Als Plug-in-Hybride sind ihre Akkus extern aufladbar. Die rein elektrische Reichweite liegt um 50 km. Die Getriebearten unterscheiden sich dennoch bauartlich. So fehlt im Hybridgetriebe des BMW X5 der Drehmomentwandler, der durch ein integriertes Anfahrelement ersetzt wurde, damit das Hybridmodul ins Getriebegehäuse passt. Im Audi Q7 e-tron ist das Hybridgetriebe elektronisch mit dem Gaspedal gekoppelt. Es nimmt den Impuls des Fahrers auf und schaltet nach dem ermittelten Bedarf den Verbrenner eher oder später zu. Den Drehmomentwandler hat Audi als Anfahrelement beibehalten. Ähnlich ist das Hybridgetriebe des Panamera 4 E-Hybrid aufgebaut.

Neuigkeiten

Ladebordstein von Rheinmetall

Lenkrad der Zukunft Quelle: pxhere.com

Der Düsseldorfer Technologiekonzern Rheinmetall hat auf der Fachkonferenz VDE E-Mobility Conference ein neuartiges Ladelösungskonzept für Elektrofahrzeuge vorgestellt. Die Rheinmetall-Ladebordsteine fügen sich nahezu unsichtbar ins Stadtbild ein und bieten Möglichkeiten, die Herausforderungen bestehender Ladesysteme – etwa hoher Platzbedarf, geringe Punktedichte, Verschlechterung des Stadtbildes und hohe Kosten...


Weiterlesen ...
Chancen und Risiken neuer Technologien

Lenkrad der Zukunft Quelle: pxhere.com

Wenn neue Technologien einen Markt erobern, dann ist es ratsam, im Vorfeld genau zu analysieren, inwiefern sich das Chancen- Risikoverhältnis hier verhält und einen Vorteil für das Unternehmen sowie den Endkunden liefern kann. Ein Beispiel, das ganz eindeutig zeigt, dass sich neue Technologien und Aspekte wie das Umweltbewusstsein keineswegs mehr ausschließen, findet sich auf dem Automobilmarkt wieder. Hier hat...


Weiterlesen ...
Global Tickets Erfahrung – der Weg zur Formel E

Foto mittel

Elektroautos, Hybridfahrzeuge und alternative Antriebe gewinnen zunehmend an Bedeutung und leisten einen wichtigen Beitrag zur Reduzierung des CO2-Ausstoßes. Auch beim Motorsport sind Veränderungen festzustellen, die sich insbesondere in der Formel E manifestieren. Wer Tickets für die Elektromotor-Rennserie erwerben möchte, sollte eine Global Tickets Erfahrung in Betracht ziehen.

  

Global Tickets Erfahrung –...


Weiterlesen ...
Formel E – Motorsport der Zukunft?

Immer mehr Menschen zieht es hin zu Hybriden und Elektroautos, nicht zuletzt seit dem weltweiten Anstieg der Benzinpreise wechseln immer mehr Menschen zur elektronischen Mobilität. Auch die Nachhaltigkeit und geringere Umweltbelastung ist für viele ein Faktor bei der Kaufentscheidung. Genau dies spielt auch in der Zukunft des Motorsports eine wichtige Rolle, wo der Schadstoffausstoß erheblich ist. Immer mehr...


Weiterlesen ...
Die Kosten im Vergleich: Welcher Antrieb lohnt sich mehr?

Parkplatz ElektroautoReines Elektroauto, Plug-in-Hybrid oder Verbrenner – diese Frage stellen sich Kaufwillige und Fans der Autoszene schon lange Zeit. Laut aktuellem ADAC-Kostenvergleich scheinen viele Elektroautos, auch dank attraktiver Kaufprämien, günstiger als Benziner oder durch Diesel angetriebene Fahrzeuge. Doch welcher der Antriebe lohnt sich im Alltagsgebrauch und mit Blick auf stetig steigenden Spritpreise am meisten?  
Oft...


Weiterlesen ...

Rund um die Technik

Mild-Hybrid

Technische Unterscheidungsmerkmale:

  • Leistung E-Maschine(n) max. 10-15 kW
  • Spannungsniveau 42- ca.150 Volt
  • Verbrauchseinsparung 15-20%

 

Funktionalität:

  • Start&Stopp
  • Optimierter Generatorbetrie
  • Boosten
  • Rekuperation

Hybridvarianten

Die nachfolgende Abbildung zeigt den schematischen Verlauf der Betriebsmodi im Neuen Europäischen Fahrzyklus eines Mild-Hybrids. Die Strategie...


Weiterlesen ...
Innenläufer Synchronmaschine mit Oberflächenmagneten

Die nachfolgende Abbildung zeigt den schematische Aufbau einer permanenterregten Innenläufer Synchronmaschine. 
Permanenterregte Synchronmaschine mit Oberflächenmagneten

   
 


 


Weiterlesen ...
Leistungselektronik für einen Powersplit-Hybrid

Speziell bei Powersplit Antriebsstrangtopologien werden große elektrische Antriebsleistungen verbaut. Aus diesem Grund ist ein hoher elektrischer Wirkungsgrad von großem Vorteil hinsichtlich Verbrauchseinsparungen, CO2 bzw Emissions-Einsparungen.

 

Der grundsätzliche Aufbau dieser Topologie ist im nachfolgenden Bild dargestellt.

Übersicht der elektrischen Powersplit-Hybrid Komponenten

 


Weiterlesen ...