Hybrid-Autos.info

Hybridfahrzeug Toyota Auris HSD 2009

Die Hybrid-Antriebstechnik bildet ein zentrales Element der Toyota Initiative zur Minimierung der Umweltbelastung durch den Individualverkehr. Mit dem Ziel die Vollhybridtechnologie auf die Kernsegmente auszuweiten und somit einer breiteren Kundenbasis Zugang zu dieser Technologie zu verschaffen, präsentiert das Unternehmen auf der IAA 2009 erstmalig die Vollhybridkonzeptstudie Auris HSD.

 

 

Dieses Fahrzeug ist ein Prototyp und kann nicht gekauft werden!

 

Toyota Auris HSD Hybridfahrzeug 2009

Auf dem europäischen Markt kommt der unteren Mittelklasse, dem sogenannten C-Segment, höchste Bedeutung zu. Entsprechend bildet eine Hybrid-Version des Toyota Auris den logischen ersten Schritt zu einer flächendeckenden Einführung der Vollhybrid-Technologie in die gesamte Modellpalette von Toyota in Europa. Dies soll bis 2020 geschehen. Zugleich strebt Toyota mit dem hybridgetriebenen Auris an, die Wahrnehmung der Hybridtechnik zu verändern. Die Vorteile des geringen Kraftstoffverbrauchs und entsprechend niedriger CO2-Emissionen liegen auf der Hand. Zudem erfährt der Kunde erstmalig in dieser Fahrzeugklasse die Vorteile des Vollhybridantriebs. Also den herausragenden Fahrkomfort und das bemerkenswert geringe Geräuschniveau. Der Auris HSD wird bei Toyota Motor Manufacturing in Großbritannien gefertigt und kommt in der zweiten Hälfte 2010 auf den Markt.


Mit der Hybridkonzeptstudie Auris HSD präsentiert Toyota erstmals Vollhybrid-Technik in einem absatzstarken Volumenmodell. Dezente Änderungen, die im Wesentlichen einer nochmals optimierten Aerodynamik dienen, sowie blau hinterlegte Hybrid-Embleme machen den Auris HSD als neuestes Mitglied der Toyota Hybrid-Familie kenntlich. Zugunsten einer verbesserten Anströmung überarbeiteten die Aerodynamik-Experten die Frontpartie. Eine Tieferlegung um 20 Millimeter und abgeflachte Partien an den Ecken der vorderen und hinteren Stoßfänger verleihen der Studie Auris HSD nicht nur ein breites und dynamisches Erscheinungsbild, sondern sorgen auch für eine günstige Umströmung der Flanken und reduzieren die Entstehung von Turbulenzen.Das Design der exklusiven 18-Zoll-Leichtmetallräder ist auf eine Minimierung der Verwirbelungen innerhalb der Radhäuser optimiert. Unterboden-Verkleidungen und ein Heck-Diffusor zur Optimierung des Luftstroms unter dem Auto sowie ein größerer, effizienterer Heckspoiler runden das Aerodynamik-Paket ab. Das Ergebnis des gezielten aerodynamischen Feinschliffs ist ein auf nur noch 0,28 verbesserter Luftwiderstandsbeiwert. Darüber hinaus rollt die Vollhybridkonzeptstudie Auris HSD auf speziellen Energiespar-Reifen mit besonders geringem Rollwiderstand.

 

Das komfortable, geräumige und hochwertige Innere der Konzeptstudie Auris HSD weist zugleich mehrere eigenständige Merkmale auf, die ihn als Hybridfahrzeug ausweisen. Die Sitze und der obere Bereich der Armaturentafel tragen Bezüge aus blauem Gaucholino-Leder mit hellblauen Ziernähten. Die Mittelkonsole und die seitlichen Luftauslässe sind in einem auf die Lackfarbe abgestimmten Finish in Perleffekt-Weiß gehalten. Das hybridblau hinterleuchtete Kombinationsinstrument in einem leicht ablesbaren, funktionalen Design vermittelt zugleich eine moderne High-Tech-Anmutung. Der sportliche Anspruch der HSD-Technologie findet seinen optischen Ausdruck in einer exklusiven Leichtmetall-Pedalerie. Ein neu entwickeltes, unten abgeflachtes Lenkrad erleichtert nicht nur den Ein- und Ausstieg, sondern bietet dem Fahrer zugleich ein Plus an Beinfreiheit. Die eigenständige Beleuchtung der Vollhybridkonzeptstudie Auris HSD während des Ein- und Ausstiegs beinhaltet in den Außenspiegeln untergebrachte Leuchten, sowie eine exklusive Beleuchtung des Fußraums und des Dachhimmels. Hochwertige Teppiche sorgen nicht nur für ein Plus an Komfort und Fahrkultur im Inneren, sondern tragen zugleich zu einer nochmaligen Senkung des Fahrgeräuschniveaus bei.


Innenraum des Toyota Auris HSD 2009Antriebsseitig basiert die Vollhybridkonzept Auris HSD auf dem Antrieb des aktuellen Toyota Prius. Damit erschließt das attraktive Volumenmodell erstmals einer breiten Kundenschicht in Europa das außergewöhnlich kultivierte und geräuscharme Antriebskonzept des Toyota Hybrid Synergy Drive. Trotz seiner dynamischen Fahrleistungen - er benötigt etwa zehn Sekunden für den Sprint von 0 auf 100 km/h - zeichnet sich der Auris HSD durch den geringsten Durchschnittsverbrauch seiner Klasse sowie CO2-Emissionen von weniger als 100 g/km aus. Von den vier Fahr-Modi des Auris HSD lassen sich drei per Knopfdruck vom Fahrer aktivieren. Der ECO-Modus ist ganz auf höchste Effizienz für einen möglichst geringen Kraftstoffverbrauch abgestimmt. Beim POWER-Modus dagegen stehen spontanes Ansprechverhalten und kraftvolle Fahrleistungen im Vordergrund. Als echter Vollhybrid bietet der Auris HSD darüber hinaus die Möglichkeit, im EV-Modus rein elektrisch zu fahren. Die Reichweite beträgt etwa zwei Kilometer bei einer Geschwindigkeit von bis zu 50 km/h - ohne Kraftstoffverbrauch, ohne CO2-Emissionen und ohne Feinstaub oder Rußpartikel auszustoßen. Obwohl sich der Toyota Hybridantrieb bereits durch extreme Laufruhe auszeichnet, haben die Entwicklungsingenieure bei ihrer Arbeit großen Wert auf eine weitere Reduzierung des ohnehin niedrigen Geräusch- und Vibrationsaufkommens gelegt. Effiziente Schalldämmungsmaterialien im gesamten Motor- und Innenraum dämpfen Abroll- und Antriebsgeräusche. Eine akustisch optimierte Windschutzscheibe sowie besonders starke Scheiben rundum tragen ebenfalls erheblich zum niedrigen Innengeräuschniveau bei.


Mit der Vollhybridkonzeptstudie Auris HSD präsentiert Toyota die Weiterentwicklung einer erstmals im neuen Prius eingesetzten Technologie - dem Einsatz von Solarenergie für den Betrieb der Lüftung. Dieses System verhindert ein Ansteigen der Temperatur im Fahrgastraum. Für die Zukunft plant Toyota die Verwendung hocheffizienter Solarzellen, die in der Lage sind, die Hybridbatterie zu laden. Eine vergleichbare Technik kommt im Innenraum des Auris HSD zum Einsatz. Hier erzeugen Solarzellen auf der Armaturentafel ausreichend Strom, um  Mobiltelefone oder MP3-Player in speziellen Ablagen zu beiden Seiten der Armaturentafel zu laden. Zu den weiteren Energiesparmaßnahmen zählt der Einsatz von LED-Technik nicht nur bei den Rückleuchten, sondern auch bei den Hauptscheinwerfern, was ebenfalls zur Senkung des Verbrauchs beiträgt.
 

 

 

 

 

 

 

Technische Daten


 

 

Verbrennungsmotor    
 Bauart  --  
 Hubraum  -- [ccm] 
 Nennleistung  -- / -- [kW] / [PS]
 Nenndrehzahl  -- [1/min] 
 Maximales Drehmoment / Drehzahl  -- / -- [Nm] / [1/min]
 Kraftstoff  --

 

 

 

 

E-Maschine 1 (Motor)    
 Bauart  --  
 Dauerleistung  -- / -- [kW] / [PS]
Maximalleistung (10s)  -- / -- [kW] / [PS]
 Nenndrehzahl  -- [1/min] 
 Maximales Drehmoment / Drehzahl  -- / -- [Nm] / [1/min]
 Nennspannung  -- [V]

 

 

    

 

E-Maschine 2 (Generator)    
 Bauart  --  
 Dauerleistung  -- / -- [kW] / [PS]
 Maximalleistung  -- / --  
 Nenndrehzahl  -- [1/min] 
 Maximales Drehmoment / Drehzahl  -- / -- [Nm] / [1/min]
 Nennspannung  -- [V]

 

 

 

 

 

Elektrischer Energiespeicher    
 Bauart Lithium-Ionen  
 Energieinhalt  -- [kWh]
 Nennspannung  -- [V] 
 Zellen / Module  -- / -- [--] / [--]
 Maximale Leistung  -- [kW]
 Gewicht  -- [kg]

 

 

 

 

 

Abmessungen    
 Länge  -- [mm] 
 Breite  -- [mm]
 Höhe  -- [mm] 
 Radstand  -- [mm]
 cW-Wert 0,28 [--]
 Querschnittsfläche  -- [m2]

 

 

 

 

 

Gewicht    
 Leergewicht (nach EU)  -- [kg] 
 Zulässiges Gesamtgewicht  -- [kg]
 Zulässige Anhängelast (gebremst/ungebremst)  -- [kg] / [kg] 

 

 

 

 

 

Verbrauch    
 Innerorts -- [l/100km] 
 Ausserorts -- [l/100km] 
 Kombiniert -- [l/100km]  

 

 

  

 

 

Fotos


Voll-Hybridfahrzeug Toyota Auris HSD 2009

 

Toyota Auris HSD Hybridfahrzeug 2009 

 

Innenraum des Toyota Auris HSD 2009 

  

Quelle: Toyota

0
0
0
s2sdefault

Neuigkeiten

Nissan Leaf 2017

Auto

Der Markt für Elektrofahrzeuge wächst stetig - der neue Nissan Leaf wird auch als Neuauflage wieder Maßstäbe unter den serienmäßig produzierten Elektrofahrzeugen setzen: mit größerer Reichweite, richtungsweisenden Technologien, neuem dynamischem Design und mehr Komfort. Der rein elektrische Nissan Leaf verkörpert die Intelligent Mobility Vision, mit der der japanischen Hersteller die Zukunft aktiv und nachhaltig...


Weiterlesen ...
Ladestecker Kabelsalat

Aktuell gibt es viele verschiedene Ladestecker für Plugin- Hybrid bzw. Elektroautos. Anbei eine Übersicht der Stecker inklusive der technischen Details und der Automobilhersteller, die auf diese Steckertypen setzen. Leider lädt nicht jede Ladestation jedes Plug-In Hybridauto bzw. Elektroauto. Da unterschiedliche Ladestecker von Automobilherstellern verwendet werden. Sollte der Lade-Stecker passend sein, kann die...


Weiterlesen ...
Audi A7 Sportback h-tron

AutoEr legt mit einer Tankfüllung mehr als 500 Kilometer zurück – und aus dem Auspuff kommen nur ein paar Tropfen Wasser: Der A7 Sportback h-tron quattro nutzt einen starken, sportlichen Elektroantrieb mit einer Brennstoffzelle als Energielieferanten, kombiniert mit einer Hybridbatterie und einem zusätzlichen Elektromotor im Heck. Seine Antriebsauslegung macht den emissionsfreien und 170 Kilowatt starken Audi A7...


Weiterlesen ...
Audi h-tron quattro concept 2016

Auto

Große Reichweite, kurze Betankungszeiten, sportliche Fahrleistungen: Das alles kann die Konzeptstudie Audi h-tron quattro concept. Sie kombiniert eine hocheffiziente Brennstoffzelle mit bis zu 110 kW Leistung mit einer starken Batterie, die kurzzeitig einen zusätzlichen Boost von 100 kW ermöglicht. In rund vier Minuten lässt sich das Auto mit Wasserstoff voll betanken und fährt damit bis zu 600 Kilometer weit.

...


Weiterlesen ...
Ersatzbatterie für ein Hybridauto oder Elektroauto

Toyota Prius Batterie

Nach vielen Jahren intensiver Nutzung kann es vorkommen, dass die Batterie von einem Hybridauto oder einem Elektroauto zu stark gealtert ist. Das Fahrzeug hat damit letztlich keine nennenswerte Antriebseistung mehr und der Alltagsnutzen ist sehr stark eingeschränkt. In einzelnen Forenbeitragen wird über die Batterie vom Honda Insight oder vom Toyota Prius speziell der ersten und zweiten Generation geschrieben,...


Weiterlesen ...

Rund um die Technik

Torquesplit-Hybrid: Technische Beschreibung

Der Torquesplit Hybridantriebsstrang besteht aus einem Doppelkupplungsgetriebe (GETRAG PowerShift ®), an das eine E-Maschine (BOSCH) angekoppelt ist sowie der Leistungselektronik (BOSCH). Das Doppelkupplungsgetriebe eignet sich besonders für die Hybridisierung, da es bauartbedingt über einen hohen Wirkungsgrad und eine große Übersetzungsvariabilität verfügt. 

Schematische Darstellung des Torquesplit-Hybrid

 


Weiterlesen ...
Ladestecker Kabelsalat

Aktuell gibt es viele verschiedene Ladestecker für Plugin- Hybrid bzw. Elektroautos. Anbei eine Übersicht der Stecker inklusive der technischen Details und der Automobilhersteller, die auf diese Steckertypen setzen. Leider lädt nicht jede Ladestation jedes Plug-In Hybridauto bzw. Elektroauto. Da unterschiedliche Ladestecker von Automobilherstellern verwendet werden. Sollte der Lade-Stecker passend sein, kann die...


Weiterlesen ...
GETRAG 2RET300

GETRAG 2RET300 - Boosted Range ExtenderMit dem Boosted Range Extender 2RET300 hat GETRAG eine kostengünstige elektrische Antriebsstrangarchitektur entwickelt, die die Vorteile konventioneller Antriebe, Hybridantriebe sowie den derzeitig verfügbaren reinen Elektroantrieben vereint und überbietet. Durch die Kombination einer Verbrennungskraftmaschine mit einem Elektromotor lassen sich trotz der CO2- und kraftstoff-verbrauchsoptimierten Auslegung...


Weiterlesen ...